Salz als Hausmittel bei Verschleimung

Redaktion 1. Juni 2012 Kommentare deaktiviert für Salz als Hausmittel bei Verschleimung
Salz als Hausmittel bei Verschleimung

Atemwegserkrankungen sind nicht nur Vorreiter einer zumeist schlimmeren, chronischen Erkrankung, sie sind auch besonders belastend für den Betroffenen. Bevor man allerdings sofort den Arzt konsultiert, kann man durchaus selbst unterstützende Maßnahmen setzen, die die Symptome lindern und die Heilung beschleunigen. Ein wahres Wundermittel, das in keinem Haushalt fehlt, ist Salz. Salz als Hausmittel bei Verschleimung einzusetzen, ist ein altes Hausrezept. Und obwohl Salz einen schlechten Ruf hat, gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift.

Salz fördert den Abtransport von Schleim

Allgemein gilt: Da wo Salz ist, gibt es kein Leben. Denn Salz in großen Mengen trocknet aus und wo kein Wasser ist, da gibt es auch keine Lebewesen. Deshalb befinden sich im Toten Meer nur Mikroorganismen. Warum ist Salz bei Verschleimung und chronischen Atemwegserkrankungen aber nun so hilfreich? Dies liegt sowohl an der Menge, als auch an der Methode der Einnahme. Salztherapien werden mit einer bestimmten Dosierung auf die Krankheit abgestimmt. Und sie funktionieren meist nicht durch die Einnahme von Salzflüssigkeit, sondern durch Inhalation. So kann man zielgerichtet  die Atemwege stärken und die Wahrscheinlichkeit auf Nebenwirkungen minimieren. Der Wirkungsmechanismus im menschlichen Körper selbst lässt sich durch einen biochemischen Mechanismus erklären. Durch die Bindung von Salz mit der Feuchtigkeit aus Rachen, Kehlkopf und den Alveolen der Lungen wird ein einfacher Abtransport von Schleim, Keimen und Schmutzpartikeln ermöglicht.

Tipps für freie Atemwege

Bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung kann man auch selbst einige Dinge tun, um die Symptome zu mildern und, wenn möglich, einer schweren Grippe oder Erkältung vorbeugen.

In der Apotheke gibt es spezielle Produkte, die aus einer Salzlösung bestehen und die man für Hals und Rachen einsetzen kann. Aber man muss nicht unbedingt eine Apotheke aufsuchen, um ein wirkungsvolles Mittel zu haben. Löst man ein Löffelchen Salz in einem Glas Wasser, so hat man schon eines der besten Hausmittel überhaupt für Halsschmerzen und verschleimte Atemwege. Mit diesem Salzwasser sollte man zwischen 3 und 5 Mal am Tag gurgeln. Nicht trinken! Für die Nasenhöhlen ist es allerdings zu konzentriert und sollte nicht angewendet werden.

Eine weitere Möglichkeit für ein ungestörtes Atmen ist die Inhalation von Salzwasser. Dafür bietet es sich an, ein größeres Gefäß mit kochend heißem Wasser zu füllen und Salz dazu zu geben. Mit einem Handtuch bedeckt kann der Dampf inhaliert werden. Dies sollte man nicht zu lange tun, da der Dampf auch in die Poren eindringt und die Haut austrocknet.

Mittlerweile gibt es auch Salztherapien, die professionell die oben beschriebenen und andere ähnliche Methoden anwenden, um sowohl kürzlich aufgetretene Atemwegserkrankungen, als auch chronische Krankheiten zu behandeln. Da kann man nur sagen: Unser Salz, Gott erhalt’s!

Bild: © Bereis/pixelio.de

Kommentare zu diesem Thema beendet.