Vegan backen ohne Ei und Milch

Mag. Dina Elmani 6. September 2011 0
Vegan backen ohne Ei und Milch

Hühnereiallergiker und Menschen mit Laktoseinterolanz müssen oft auf Biskuitroulade, Topfenstrudel und andere süße Köstlichkeiten verzichten. Besonders in der Wiener Backküche findet sich kaum ein Rezept ohne Ei oder Milch. Höchstens vielleicht ein Mürbteig – der mit einem Dotter im Teig aber auch viel feiner schmeckt. Allergiker müssen auf selbst Gebackenes trotzdem nicht verzichten. Vegane Back- und Kochbücher sind eine hervorragende Quelle, um allergenfreie Alternativen für diese tierischen Produkte zu finden. Vegan backen ohne Ei und Milch ist einfacher, als man denkt.

Banane statt Ei – Sojagetränke statt Milch

Abgesehen von Eiersatz (erhältlich in Reformhäusern) und Sojaprodukten als Alternative zu den tierischen Inhaltsstoffen eignet sich meistens auch Bananen- oder Apfelmus, um die richtige Konsistenz für Teige zu gewinnen. Vegane Rezepte bieten eine Fülle an Ideen, die auch keine Mehrkosten verursachen und trotzdem gut schmecken. Der Vorteil für jeden Allergiker ist, dass er sich keine Gedanken darüber machen muss, wie Milch oder Ei als Inhaltsstoffe zu ersetzen sind – denn sie kommen in den Zutaten überhaupt nicht vor. Denn schließlich kommt die vegane Küche zu 100 Prozent ohne tierische Produkte aus. Auch Palatschinken steht somit nichts im Weg. Für Salzburger Nockerln haben allerdings auch kreative vegane Backartisten noch keinen adäquaten Ersatz gefunden…

Schreiben Sie Ihre Meinung »