Allergenarme Weihnachtsbäckerei

Julia Maurer
Allergenarme Weihnachtsbäckerei

Bildrechte: 156406778/FSerega/bigstockphoto.com

Rezepte und Tipps

Müssen Allergiker bereits das ganze Jahr über bei vielen Lebensmitteln Acht geben, dann ist das ganz besonders in der Weihnachtszeit der Fall. Schuld daran sind zahlreiche Kreuzallergien mit bestimmten Nahrungsmitteln, die auch für Pollenallergiker gelten. Einvielfach bekanntes “Kreuz” für Allergiker sind Nüsse aller Art, insbesondere Erdnüsse. Weitere speziell weihnachtliche Zutaten wie Zimt, Anis oder Kardamom sowie sogenannte “Gewürzmischungen”, wie sie sich auch in Geschenkpackungen finden, eignen sich für Allergiker häufig nicht. Weitere Allergien betreffen sogar Zitrusfrüchte, Äpfel, Birnen, Kiwis, Bananen, ja selbst Meeresfrüchte.

Tipps für die Weihnachtsbäckerei

Soll die Weihnachtsbäckerei für alle gelingen, könnten statt der dafür benötigten Nüsse beispielsweise Haferflocken, Kokosraspeln oder Rosinen Verwendung finden. Herkömmliche Rezepte werden gründlich unter die Lupe genommen und allergenhaltige Zutaten durch andere ersetzt. Beispielsweise könnten Milchallergiker auf zerlassene Butter zurückgreifen. Wer allergisch auf Eier reagiert, greift stattdessen auf ein anderes Bindemittel wie Stärke oder Pektina zurück. Bestimmte Früchte können einfach durch andere, verträglichere, ausgetauscht werden. Selbst Mehl lässt sich relativ gut durch Maismehl austauschen. Auf fertige Teigmischungen sollten Allergiker in der Regel verzichten. Die darin verwendeten Konservierungsstoffe sind meist nicht gut verträglich.

Allergenarme Weihnachtsrezepte

Aus 100 Gramm Butter, einer Banane und 200 Gramm Maismehl kann man einfach und schnell einen Teig kreieren. Ausgerollt und mit Plätzchenformen ausgestochen oder einfach nur in kleinen Portionen mit der Hand flach gedrückt, werden die Kekse 10 Minuten im Ofen gebacken. Ganz ohne Mehl lässt sich leckeres Schoko-Schaumgebäck herstellen. Dafür nimmt man 2 Eiweiß, 100 Gramm Zucker, 1 Esslöffel Kakaopulver und 50 Gramm Schokolade. Das Eiweiß wird kräftig geschlagen und der Zucker nach und nach dazugegeben. Der fein gesiebte Kakao und die kleingehackte Schokolade können dann untergehoben werden. Die fertige Masse gibt man löffelweise auf ein Backblech, das gut eingefettet wurde, und lässt sie 25 bis 35 Minuten bei 130 bis 150 Grad im Ofen backen.

Schreiben Sie Ihre Meinung »